Denken. handeln. wandeln.

Nachdenkstatt

#nachdenkenhilft

#vollbockaufmorgen

Quartier, gemeinsam, gestalten, … und dann?

Gut zu wissen: Dieser Workshop ist für insgesamt 20 Teilnehmer konzipiert.

In den vergangenen Jahren entstanden vermehrt nachhaltige Quartiere in unterschiedlichen Städten. Während es auf der einen Seite schon vor Jahrzehnten Bürgerinnen und Bürger gab, die sich für die Schaffung solcher Räume einsetzten und nachhaltige Strukturen in städtischen Räumen schufen, findet auf der anderen Seite diese Forcierung heute auch auf politischer Ebene statt u.a. durch Förderprogramme. Mit einer Reduzierung der Umweltbelastungen soll die Lebensqualität der Menschen in urbanen Räumen verbessert werden. Des Weiteren soll eine effiziente Nutzung von Ressourcen den allgemeinen ökologischen Fußabdruck mindern.

Damit einhergehende Konzepte des ressourcenarmen und gemeinsamen Wohnens und Lebens sind u.a. neue Konzepte der Ver- und Entsorgung, klimaangepasste Bebauung, auto-freie Räume, gemeinsames Gärtnern, das Teilen von Dingen, generationenübergreifende Wohnideen, die Schaffung von öffentlichen Begegnungsräumen und vieles mehr.

Solche und ähnliche Konzepte werden meist durch die erste Bewohner:innen-Generation in Quartieren etabliert und stark geprägt. Es ist jedoch nicht selten, dass mit dem Wegzug dieser Personen Konzepte und Ideen nicht weiterverfolgt werden.

Die Frage, die sich hieraus ergibt und über die wir im Rahmen des Workshops diskutieren und auch gemeinsam ins Entwickeln kommen möchten, ist, wie ökologisch nachhaltige und inklusive Quartiersstrukturen verankert werden und welche Visionen Quartiere verfolgen können. Die Fragen sollen ganz konkret am Beispiel des Oldenburger Quartiers Helleheide diskutiert werden.

Mit unterschiedlichen Workshop-Methoden werden wir uns der Thematik von unterschiedlichen Seiten annähern. Der Workshop wird von Akteur:innen aus Praxis und Wissenschaft begleitet. Hierzu zählen die GSG Oldenburg Bau- und Wohngesellschaft mbH, die Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung (ARSU) GmbH sowie der Lehrstuhl Ökologische Ökonomie der Universität Oldenburg und der Lehrstuhl für Ökonomie der Nachhaltigkeit der Universität Vechta. Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Workshop sollen dabei Eingang in das ENaQ-Projekt (Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg) finden.

Freu dich auf folgende Referent*Innen

Moderation

Antonieta Alcorta de Bronstein (Universität Vechta)

Ernst Schäfer (Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung, ARSU)

Maren Wesselow (Universität Oldenburg)

Praxispartnerinnen von der GSG

Theresa Fastenau

Fastenau_GSG_web
Theresa Fastenau

Stefanie Brinkmann-Gerdes

GSG-Stefanie Brinkmann-Gerdes
Stefanie Brinkmann-Gerdes

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne regelmäßig Neuigkeiten rund um die Nachdenkstatt senden!

* Erforderliche Angabe