NachDenkstatt

Nachhaltigkeit auf Cloud 7

Achtung: Anmeldephase vorbei! Für weitere Infos, klickt auf Ameldung / Preise im Menü.

#Zukunft – Durch Digitalisierung die Welt retten?

Beschreibung:

Wir teilen unsere verfügbare Zeit in drei Blöcke auf. Nach einer kurzen Einführungsrunde mit gegenseitigem Kennenlernen und Vergleich unterschiedlicher „Digitalisierungsgrade“ geben wir zunächst einen Input über die Entwicklung hin zur Digitalisierung. Anschließend wird anhand von konkreten Themen zunächst der Anwendungsbereich der Digitalisierung auf der Mikroebene bearbeitet. Begriffe wie OpenData und Augmented Reality werden erläutert.

Der zweite Block besteht aus der Betrachtung der Hardware hinter der Digitalisierung. Auch in diesem Themenblock geht es nach einer generellen Einführung in die Materie um Chancen und Herausforderungen, die die Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Hardware mit sich bringen. Wo kommen eigentlich welche Rohstoffe her? Wer übernimmt die Verantwortung für die Produktion und Entsorgung? Welche Möglichkeiten bieten Smart Grids und Smart Home?

Der letzte Block wird dazu genutzt, das gesammelte Wissen zu bündeln. Wir laden unsere Teilnehmer dazu ein, in kleinen Gruppen App-Prototypen zu entwickeln. Mit einer innovativen Verbindung von Software, Hardware und Branche soll ein Beitrag geleistet werden, gesellschaftliche Probleme zu lösen.

Unsere Workshop-Teilnehmer*innen sollen nach der Nachdenkstatt einen Überblick in die Welt der Digitalisierung erhalten haben. Sie sollen Entwicklungen mit ihrem ganzen Potenzial, aber auch den vorhandenen Schwächen einschätzen können. So können sie letztlich für sich entscheiden, ob mittels der Digitalisierung tatsächlich die nachhaltige Entwicklung vorangebracht werden kann.

ExpertInnen:

Claudia Schwegmann Claudia Schwegmann: Gründerin der Projekte 2030-watch.de und  OpenAid. Gerade Ersteres findet sich an der Schnittstelle zwischen neuen digitalen Möglichkeiten und nachhaltiger Entwicklung. Sitzt außerdem im Board der Open Knowledge Foundation Deutschland. Auf Twitter findet man sie hier.

 

 

Bild Marion Koelle

vanessa_cobusMarion Koelle (Wissenschaftlerin an der Universität Oldenburg) und Vanessa Cobus (Wissenschaftlerin am OFFIS Institut für Informatik) haben sich über das BMBF Projekt ChaRiSma kennen gelernt. Dabei entstand auch die Idee für ihren Workshop auf der Nachdenkstatt 2016, bei dem sie gemeinsam mit den Teilnehmern die Akzeptanz von schlauen Kameras in der Öffentlichkeit austesten werden.

nils giesenNils Giesen: Nachhaltigkeitsmanagement und -beratung bei der abat AG. Lehrt, forscht und publiziert seit 2006 im Themenfeld Nachhaltigkeit & IKT und war damit die letzten acht Jahre an der Universiät Oldenburg national und international tätig.

 

 

 

lena mausezahlLena Mäusezahl: Heute beim Oldenburger  IT-Beratungsunternehmen BTC AG für die interne Unternehmenskommunikation tätig, durchlief Sie in ihrem Arbeitsleben verschiedene Stationen im Bereich Marketing und Organisationskommunikation. Sie unterstützt uns bei einem workshopinternen Wettbewerb mit ihren Fachkenntnissen.

 

 

Organisation:

Fabian, Jan